Loading color scheme

Unser Ganztagesangebot

Lernen, üben und spielen in der gebundenen Ganztagesklasse 

Seit dem Schuljahr 2009/10 gibt es  an der St. Benedikt – Schule Mallersdorf  gebundene Ganztagesklassen.

Den Lehrern und Erziehern der St. Benedikt - Schule erscheint die gebundene Form der Ganztagsschule unter pädagogischen Gesichtspunkten als einzig sinnvolle Form. Sie eröffnet die Möglichkeit, dass sich Unterricht und Erziehung, Spielen und Lernen, Arbeits-, Spiel- und Erholungsphasen in einem ganzheitlichen Konzept aufeinander beziehen. Die Kinder werden nicht nur gemeinsam unterrichtet, sondern verbringen dann auch einen Teil ihrer Freizeit miteinander.

Auf Nachfrage äußern sich die Kinder sehr positiv. Alle Schülerinnen und Schüler fühlen sich in der Schule sehr wohl. Es gibt viele ermutigende Beobachtungen in der Schülerschaft: Die Kinder verhalten sich anders, sozialer, weniger aggressiv. Sie stellen ihr Bleiben bis 15.30 Uhr nicht in Frage – und genießen das gemeinsame Essen, das gemeinsame Lernen und die gemeinsame Freizeit. Die Lehrkräfte wirken kontinuierlich als Ansprechpartner und pädagogische „Bezugsperson“.

Vor allem das soziale Lernen hat einen großen Stellenwert. Das höhere Stundenkontingent der Ganztagesschüler lässt Spielräume im wahrsten Sinne des Wortes. Neben freien Spielzeiten an frischer Luft mit viel Bewegung gibt es auch Angebote wie meditative Übungen und die Möglichkeit, klassenbezogene Schwerpunkte zu setzen.

Die Schüler wachsen noch mehr zu eine „Klassenfamilie“ zusammen. Das Zusammensein bietet ein großes Lernfeld für Schüler mit Förderbedarf im emotional-sozialen Bereich weit über den Vormittag hinaus. Zudem sind soziale Kontakte gegeben, die vielen Schülern aus unserer Schülerschaft nachmittags fehlen. Einige Stressmomente, die ein gewöhnlicher Schulalltag mit sich bringt, fallen jetzt weg.

    

Einer der wichtigsten Punkte dürfte für Schüler wie Eltern und Lehrer der Wegfall der Hausaufgaben sein. Die Eltern sind deutlich entlastet und der Lehrer kann ein viel größeres und differenziertes Übungsrepertoire anbieten als dies bei Hausaufgaben möglich ist. Sowohl das Mehr an Stunden, das die Schüler miteinander verbringen, als auch das Wie gewährleisten, dass der Zusammenhalt ein sehr viel stärkerer ist. Die Einführung der Ganztagesklassen an der St. Benedikt Schule hat den Schulalltag sehr bereichert. Es sind aber neben den  positiven durchaus auch kritische Gesichtspunkte aufzuführen: Als besonders positiv wird neben dem bereits erwähnten pädagogischen Gesamtkonzept die enge Zusammenarbeit der Kollegen bewertet, die in der Ganztagesklasse eingesetzt sind. Das Mittagessen und die Mittagszeit werden vom Klassenleiter mit seiner Ganztagesklasse in der Küche gemeinsam verbracht. Damit geht aber die wertvolle Zeit zum Austausch nach dem Schulvormittag zwischen den Kollegen bzgl. inhaltlicher, unterrichtlicher und klassensozialer Art leider oft verloren oder muss sehr aufwändig besonders gut organisiert und geplant werden. Denn nur so wird effektives Arbeiten in der Ganztagesklasse gelingen.

Darüber hinaus stellen die Nachmittagsstunden einen hohen Anspruch dar, Lern-, Übungs- und Spielzeit und die Vorbereitung auf Lernzielkontrollen zur vollsten Zufriedenheit zu erfüllen. Nur bei sorgfältigster Planung und Vorbereitung werden diese intensive Förderung und die notwendige pädagogische Betreuung möglich. Manchen Müttern fiel es schwer sich vorzustellen, "mein Kind den ganzen Tag wegzugeben". Dabei mögen Gründe wie die Befürchtung vor einer gewissen Entfremdung oder das Gefühl des „Abschiebens“ des eigenen Kindes eine Rolle gespielt haben.

Doch bereits nach kurzer Zeit sind die Sorgen verflogen und die Mütter sehr angetan: "Ich dachte, mein Kind würde nach einem so langen Tag erschöpft nach Hause kommen, aber um 16 Uhr kommt es gut gelaunt und begeistert wieder", berichtet eine Mutter. Eine andere ergänzt: "Am Nachmittag ist alles entspannt, und am nächsten Morgen freut sich mein Kind  auf die Schule. Das Rumtrödeln am Morgen hat sich aufgehört, es steht fröhlich auf. Ich bin begeistert."

Alle Schüler erhalten an mindestens vier Wochentagen ein strukturiertes Angebot mit mindestens sieben Zeitstunden. Die Schüler sind montags bis donnerstags von 7.30 Uhr – 15.30 Uhr und freitags bis 12.25 Uhr an der Schule. Das Mittagessen nach einem anstrengendem Schulvormittag ist kindgerecht und mit Salat und Gemüse sehr reichhaltig. Für die Kinder hat das Mittagessen einen zentralen Stellenwert. Sie erfahren dabei eine Fülle an emotional positiv besetzten Momenten: ein gutes, frisch zubereitetes, warmes Mittagessen, gleich bleibende Abläufe und Rituale, die Sicherheit geben und nicht zuletzt die Gelegenheit zur Unterhaltung und zum miteinander Lachen.

Der Landkreis Straubing – Bogen fördert die Ganztagsklasse mit voller Überzeugung. Das Konzept kann auch nur funktionieren, wenn Landkreis, Schule, Kooperationspartner und Elternschaft zusammen anpacken und voll hinter der Ganztagesklasse stehen. Pro Schuljahr bezuschusst der Landkreis jede Ganztagsklasse mit 5 000 Euro. Durch diese Förderung kann an jeweils 3 Nachmittagen in jeder Ganztagesklasse eine Kinderpflegerin zusätzlich eingestellt werden, so dass eine intensive Förderung der Schülerinnen und Schüler möglich ist. Als Kooperationspartner konnte die Marktgemeinde gewonnen werden, so dass für das externe Personal für die Schule kein Verwaltungsaufwand entsteht..

Leave your comments

Comments

  • No comments found