Loading color scheme

Sonderpädagogisches Förderzentrum Mallersdorf-Pfaffenberg

Die St. Benedikt – Schule Mallersdorf gibt es seit 1972 in Mallersdorf. Gegründet wurde sie bereits 1968 in Ascholtshausen. Der Name ist auf den Benediktinerorden zurückzuführen, den Gründern des Klosters Mallersdorf. Die Schule war schon immer konzipiert  als unterstützendes Angebot für Kinder mit Lern- und Leistungsproblemen. Der Einzugsbereich der Schule reicht von Ergoldsbach, Bayerbach und Neufahrn über Mallersdorf Pfaffenberg, Laberweinting und Geiselhöring bis nach Schierling und Eggmühl, d.h. der Sprengel umfasst den Altlandkreis Mallersdorf.

In der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) und den derzeit 12 Klassen der Schule werden insgesamt 182 Kinder
und Jugendliche (davon 95 in gebundenen Ganztagsangeboten) mit Förderbedarf im sprachlichen und sozial – emotionalen Bereich wie auch im Bereich Lernen von Studienräten im Förderschuldienst, Fachlehrkräften, Heilpädagogischen Unterrichtshilfen und Erzieherinnen individuell unterrichtet und gefördert. Die Klassenstärken liegen zwischen 12 und 15 Kindern.

Des Weiteren kommen regelmäßig externe Therapeuten ins Haus, um Ergo- und Logotherapie anzubieten, da sich die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler oftmals nicht in der Lage sehen, diese notwendigen Therapien am Nachmittag mit ihren Kindern wahrzunehmen. Als Förderzentrum unterrichten wir im Klassenlehrerprinzip. Den Ganztagsklassen sind feste Erzieherinnen und Unterrichtshilfen zugeordnet, um den Schüler/innen als verantwortungsvolle Ansprechpartner zur Seite zu stehen.